Zum Hauptinhalt springen
11.11.2021

Zweiter COVID-19-Winter in Deutschland: Diskussion über Maßnahmen zum Bevölkerungsschutz auf Basis von aktuellem Strategiepapier

Anlass

Deutschland nähert sich seinem zweiten COVID-19-Winter. Und wie schon vor einem Jahr ist die Lage prekär: Täglich stellen sich neue Inzidenz-Rekorde ein; die Intensivstationen füllen sich wieder und sind je nach Region bereits am Limit. Die Lage ordnet der aktuelle Corona Report des SMC anhand von verschiedenen Maßzahlen ein [I].

Die geschäftsführende Bundesregierung und Vertreter der möglichen Ampel-Koalition berieten zu Wochenbeginn über eine gesetzliche Anschlussregelung für das Ende der epidemischen Lage nationaler Tragweite am 25. November. Nach einem aktuellen Gesetzentwurf von SPD, FDP und Grünen sollen die Bundesländer weiterhin die wesentlichen Corona-Vorgaben, die jetzt schon gelten, anordnen können: Maskenpflicht, 3G- oder 2G-Zugangsregeln, Hygienekonzepte in Betrieben oder Kapazitätsbeschränkungen bei Veranstaltungen. Corona-Schnelltests sollen demnach bald wieder kostenlos sein; flächendeckende Schließungen von Schulen, Handel oder Kultur oder Ausgangsbeschränkungen sollen nicht mehr möglich sein.

Doch wie passen diese weichen Vorgaben von bereits bekannten Maßnahmen in diesen zweiten Corona-Winter mit abermals hohen Inzidenzen und schwindenden Intensivkapazitäten? Wieso ist Deutschland trotz Impfungen in einer ähnlichen Lage wie schon vor einem Jahr? Wie viel bringen Booster-Impfungen? Und was können wir als Gesellschaft, was kann die Politik noch akut tun, um dem bisherigen Trend entgegenzuwirken? Welche Maßnahmen können tatsächlich eine schnelle Trendumkehr herbeiführen?

Ein neues Strategiepapier einer Gruppe von renommierten Forschenden adressiert erneut diese Fragen, das am 11.11.2021 veröffentlicht wurde. Auf dessen Basis beantworteten Fachleute drängende Fragen und diskutierten das Papier in einem virtuellen Press Briefing.

Fachleute auf dem Podium

     

  • Prof. Dr. Cornelia Betsch
    Wissenschaftliche Leiterin, Center for Empirical Research in Economics and Behavioral Sciences, Universität Erfurt und Initiatorin des Projekts COVID-19 Snapshot Monitoring (COSMO)
  •  

  • Prof. Dr. Eva Grill
    Professorin für Epidemiologie, Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie, Ludwig-Maximilians-Universität München
  •  

  • Dr. Viola Priesemann
    Leiterin der Forschungsgruppe Theorie neuronaler Systeme, Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation, Göttingen
  •  

  • Prof. Dr. Klaus Überla
    Direktor des Virologischen Instituts des Universitätsklinikums Erlangen, und Mitglied der Ständigen Impfkommission
  •  

Video-Mitschnitt & Transkript



Ein Transkript finden Sie hier.

Literaturstellen, die vom SMC verwendet wurden

[I] Science Media Center (11.11.21): SMC Corona Report.