Zum Hauptinhalt springen
Wenn Wissenschaft Schlagzeilen macht

Wann und wie die Redaktion aktiv wird

Das SMC wirkt als Intermediär zwischen Wissenschaft und Journalismus, zwischen Forschenden und Medienschaffenden. Unsere Aufgabe ist, zu helfen, die Öffentlichkeit umfassender und fundierter zu informieren – und in öffentlichen Debatten die Erkenntnisse der Wissenschaft stärker ins Gewicht fallen und gehört werden. 

Der Anlass:

     

  • Ein tagesaktuelles Ereignis mit Wissenschaftsbezug macht Schlagzeilen.
  •  

  • Ein Forschungsergebnis wird veröffentlicht und sorgt auch in den Medien für Schlagzeilen.
  •  

  • Ein wissenschaftliches Thema wird in Politik und Öffentlichkeit heiß diskutiert, lässt aber die Medien kalt.
  •  

  • Kurzum: Wenn Wissenschaft auf die Titelseite kommt und wenn Stimmen aus der Wissenschaft absehbar in der Berichterstattung einen Unterschied machen können, dann wird die SMC-Redaktion aktiv.
  •  

Der Ablauf:

     

  • Die SMC-Redaktion findet heraus, wer wirklich Expertise auf dem jeweiligen Themengebiet ist. Über tausend Fachleute sind bereits in unserer Datenbank akkreditiert; andere werden, wenn nötig, neu recherchiert und identifiziert.
  •  

  • Wir recherchieren auch, welche wissenschaftliche Evidenz ausschlaggebend und welche verfügbar ist. 
  •  

  • Daraufhin kontaktieren wir die ausgewählten Fachleute und bitten sie um eine Einschätzung und ein Statement. Dabei stellen wir üblicherweise ein paar wenige Leitfragen. Diese beziehen sich zum Beispiel auf die Qualität des Forschungsergebnisses oder auf technische Aspekte des tagesaktuellen Themas. Die Experten können diese Leitfragen als Orientierung nutzen oder auch nicht. 
  •  

  • Die angefragten Forschenden geben dann ein wissenschaftlich fundiertes Statement ab – und das zeitnah, innerhalb weniger Stunden, wenn es sich um ein tagesaktuelles Ereignis handelt, oder etwas später, wenn es sich zum Beispiel um eine Fachpublikation mit Sperrfrist in einigen Tagen handelt.
  •  

  • Wir bündeln diese Expertisen, ergänzen gegebenenfalls weitere Recherche-Empfehlungen und reichen dann alles umgehend an die akkreditierten Medienschaffenden weiter, die im Journalismus als Hauptberuf und für Medien in Deutschland, Österreich oder der Schweiz arbeiten. 
  •  

  • Bei alledem arbeiten wir redaktionell frei und unabhängig – wie es unserem journalistischen Berufsethos entspricht und gemäß der Satzung unserer gemeinnützigen GmbH (gGmbH). Wir folgen den Prinzipien der journalistischen Unabhängigkeit, Sorgfalt und Interessenneutralität.

    Und wir leben unsere Werte
  •  

Das Ergebnis:

     

  • Die Redaktionen nutzen das Material als Recherchequelle und als Zitate-Pool für ihre Berichterstattung. So trägt das SMC dazu bei, mehr Wissenschaft in den Medien zu bringen. Auch in nicht-wissenschaftlichen Ressorts wie Wirtschaft, Politik, Kultur, Bildung und Aktuelles.
  •  

  • Das SMC veröffentlicht etwa 24 Stunden nach Fallen der Sperrfrist das Angebot auf der SMC-Webseite unter der Rubrik „Alle Angebote“. So entsteht ein frei zugängliches Archiv wissenschaftlicher Expertise, das nach Themen und Forschenden durchsucht werden kann.
  •